Finanzierung

Finanzierung

Deine Weltreise von mehreren Monaten oder sogar Jahren sollte zumindest für einen Großteil der geplanten Zeit finanziert werden. Man sollte sich nicht unbedingt darauf verlassen, dass man unterwegs schon irgendwie ein bisschen Jobben kann sondern mit einem Geldpolster vorsorgen.

Wenn du also dein großes Abenteuer planst, solltest du dir rechtzeitig die Frage stellen – wie finanziere ich meine Weltreise? Hier ein paar Tipps & Tricks für die Finanzierung:

1. Weltreise Konto eröffnen

Sobald du auch nur die Idee hast, eine längere Reise zu machen, eröffne ein separates Konto. Mit einem Dauerauftrag kannst du regelmäßig Geld einzahlen und einen besseren Überblick behalten. Deshalb macht es auch Sinn deine Ersparnisse von deinem normalen Konto zu unterscheiden, denn nur so legt man auch wirklich etwas beiseite.

Der Vorteil eines Tagesgeldkontos ist, dass man Geld fest anlegen aber im Notfall auch wieder abheben kann. Dabei bekommt man höhere Zinsen als mit einem Sparbuch. Zudem gibt es meistens noch ein kostenloses Girokonto bei der Eröffnung des Tagesgeldkonto mit dazu, das man praktischerweise später als Reisekonto verwenden kann. Die Santander- Bank hat sich mit ihren Konditionen auf das Segment Langzeit- Individualreisende spezialisiert und gibt z.B. kostenlos die 1plus VISA- Kreditkarte aus, mit denen man auf der ganzen Welt gebührenfrei Bargeld an Automaten abheben kann.

Und weil es so schwer ist, den Schritt von der Idee zur konkreten Planung der Weltreise zu machen, geht doch einfach über diesen Link zur 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank und richtet schon mal euer Reisekonto ein.

2. Wohnung entrümpeln

Wenn du länger unterwegs sein möchtest, solltest du rechtzeitig planen was mit deinem Zimmer/Wohnung passiert, um zusätzliche Kosten zu sparen. Da du wahrscheinlich deine Sachen unterstellen und aus deinen vier Wänden räumen musst, kann man bei der Gelegenheit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Vielleicht gibt es ein paar Schätze, an denen du nicht mehr all zu sehr hängst, und die deine Reisekasse aufbessern könnten. 

Neben einem Flohmarkt bietet sich auch Amazon, Ebay oder Kleiderkreisel als Plattform an. Schau dir dein Hab und Gut genau durch, es gibt sicher etwas das es sich lohnt zu Bargeld zu machen.

3. Einfach etwas sparsamer sein

Es lohnt sich schon vor der Reise sparsamer zu leben. Sobald du unterwegs ist, wird der Platz in deinem Rucksack begrenzt sein und Luxusgüter sind gerade in den ärmeren Ländern eh nicht an jeder Ecke zu bekommen. 

Es gibt immer Möglichkeiten Geld einzusparen, anstatt im Club jedes Wochenende viel Geld zum Feiern auszugeben, vielleicht einfach ein paar Freunde nach Hause einladen. Sonntags zu faul zu kochen und Essen bestellen – das geht auch günstiger wenn du ein paar Vorräte zu Hause hast und deinen Schweinehund überwindest. Und natürlich shoppen (das war Anni’s größtes Laster): Einfach daran denken, dass man eh nicht alles mit auf Reisen nehmen kann und das hübsche neue Teil im Kleiderschrank von Motten zerfressen wird. 

Versuche einfach sinnvoll Entscheidungen zu treffen – willst du auf Weltreise gehen oder doch lieber die schicken neuen Schuhe kaufen? Wenn du dir die Frage oft genug stellst, dann klappt es auch mit dem sparen.

4. Verträge kündigen

Fitnessstudio, Handy-Vertrag, Verein oder was sonst so jeden Monat dein Konto belastet – schnell die Fristen checken und alles kündigen bevor es los geht. Laufende Kosten tuen deinem Weltreise-Konto nicht gut.

5. Reisezubehör schenken lassen

Die Ausstattung für deine Reise könnte ganz schön ins Geld gehen. Vom Rucksack zur Kameraausrüstung bist du jede Menge Geld los, dass du vielleicht auch unterwegs ganz gut gebrauchen könntest.

Erstelle dir eine Wunschliste mit dem nötigen Equipment und lass dir zu Weihnachten oder Geburtstag schenken. Deine Freunde und Familie werden sich sicher gern an deiner Reise beteiligen und du kannst deine Kasse schonen. 

6. Im Internet Geld verdienen

Wer vorhat einen Blog zu schreiben über seine Reise, sollte darüber nachdenken es vielleicht etwas professioneller anzugehen und (zumindest einen bescheidenen Beitrag) zu seiner Reisekasse zu haben. Reich wird man damit sicher nicht mehr, aber zumindest könnt ihr es versuchen und zusätzliches Geld in die Kasse bekommen. 

Es gibt eine Vielzahl von Partnerprogrammen, über die du Links und Werbeanzeigen generieren kannst. Für Buchungen oder Einkäufe bekommst du dann eine Provision, die auf deinem Reisekonto landet. Das klingt natürlich erst mal alles traumhaft, aber bevor du damit wirklich Geld verdienst musst du viel Zeit und Inhalte in deinen Blog stecken.

Fazit

Versuche möglichst rechtzeitig über deine Finanzierung nachzudenken. Wenn du ausreichend Geld zurücklegen konntest, musst du dir später unterwegs keine Sorgen machen und kannst dein Abenteuer in vollen Zügen genießen – das sollte die beste Motivation sein!

 

Hier gibt’s weitere Themen: