Die schönsten Routen der Nordinsel

Die schönsten Routen der Nordinsel

Te Henga Walkway (Bethells Beach)

  • Westlich von Auckland, 37km von CBD
  • Westlich von Auckland, 37km von CBD
  • 3-5 Stunden, 10,2 Kilometer (eine Strecke)

Strecke

Der Track geht an der Küste entlang, mit Zugang zum Strand (O’Neills Bay) und einer Alternativstrecke zurück bei Ebbe (am besten vorher die Gezeiten checken). Ein sehr einfacher und abwechslungsreicher Weg mit großartiger Landschaft und schönen Stopps für Fotos und Picknick. Am Wochenende ist hier relativ viel Betrieb, wer alleine unterwegs sein möchte, sollte am besten unter der Woche her kommen.

Insgesamt ist der Weg 10,2 km, am Ziel müsste man sich entweder um Transport kümmern oder wieder zurück laufen. 

Anreise und Übernachtung

Von Auckland ist man ca. 45 Minuten mit dem Auto unterwegs, wer im Camper unterwegs ist kann in den Waitakere Ranges übernachten (z.B. kostenlos für Self Contained hier: https://goo.gl/maps/vxHGMmUsMNC2) Ca. 1km vor dem Bethells Beach Carpark ist ein weiterer Parkplatz und hier ist auch der Beginn der Wanderung ausgeschildert. Wer den Rückweg über den Strand der O’Neill Bay machen will, kann sein Auto auch direkt am Bethells Beach Carpark abstellen.

Tipps

Rund um Piha, Karekare und Bethells gibt es viele kleinere Walks (z.B. Kitekite Falls, Mercer Bay, Anawhata). Die gesamte Region der Waitakere Ranges ist wunderschön und so nah bei Auckland, dass man super Tagesausflüge machen kann.

Kauaeranga Kauri Trail (Pinnacles Hut Walk)

  • Coromandel Halbinsel, ca. 20km östlich von Thames
  • 1-2 Tage (wer möchte mit Übernachtung in der Pinnacles Hut, $15NZD pP), 14 km
  • Medium

Der Aufstieg dauert bis zur Hütte ca. 3-4h und führt durch eine beeindruckende Landschaft über diverse Brücken und durch Wälder. Nach einer Pause in der Pinnacles Hut kann man in ca. 50 Minuten den Gipfel (759m) über Leitern und Treppen erreichen. Am meisten lohnt sich der Aufstieg für den Sonnenauf- oder Untergang, die Aussicht zu beiden Küsten ist aber zu jeder Tageszeit spektakulär. Nach der Übernachtung in der Hütte (übrigens sehr gut mit Kochgeschirr und Gas ausgestattet) kann man am nächsten Tag den gleichen Weg zurück laufen, oder über Billy Goat einen kleinen Umweg über eine andere Strecke zurück wandern (Abzweig im Hydro Camp). Weitere Infos findet ihr auf der DOC Webseite: https://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/coromandel/places/coromandel-forest-park/things-to-do/kauaeranga-kauri-trail/?region=coromandel&park=3cb5b9f5-3d68-4d73-a645-d89eddc7eced&activity=walking-tramping#activitypanel

Der Track beginnt am Parkplatz “Kauaeranga Valley Road End”, der Startpunkt ist von Thames aus ca. 30 Minuten entfernt und gut ausgeschildert. Auf der Fahrt zum Start kommt man am DOC Visitor Center vorbei, wo man unbedingt einen Stopp einlegen sollte. Hier gibt es nützliche Tipps und leckeren Kaffee und außerdem kann man auch die Übernachtung in der Hütte buchen, falls man das noch nicht online gemacht hat (https://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/book-online/?op=departme75&pid=10859).
In Thames gibt es mehrere Möglichkeiten kostenlos zu campen (z.B. hier: https://goo.gl/maps/jtUMUhsRUvF2 Achtung: Nur  Self Contained). Auf dem Weg zwischen DOC Visitor Center und dem Start des Tracks befinden sich mehrere Basic Campingplätze, die sich vor allem lohnen, wenn man die Wanderung früh starten möchte oder keinen SC Camper hat.

Am Wochenende ist ziemlich viel Betrieb in der Region, daher möglichst an einem Wochentag buchen. Wer keine Zeit für eine Übernachtung in der Hütte hat, kann den Weg auch problemlos an einem Tag zurücklegen. Der Aufstieg bis zum Gipfel und der Track zurück sollten nicht länger als 7h insgesamt dauern. Wer allerdings die Zeit hat, sollte eine Nacht in der wunderschönen Pinnacles Hut verbringen und einen Sonnenaufgang oder -Untergang an den Pinnacles bestaunen.

Coromandel Coastal Walkway (Stony Bay)

  • Coromandel, 50km nördlich von Coromandel Town
  • 7h hin und zurück
  • Medium

Der Track führt zunächst durch Wälder entlang der Küste und ab und an ist der Blick frei auf die umliegende Landschaft. Nach ca. halber Strecke kommt man dann auf offenes Gelände und läuft über Wiesen und Weideland mit Blick auf das Kliff und Meer. Das letzte viertel führt durch Weideland zum Fletcher Bay Campground, dem Wendepunkt der Wanderung (der Weg zurück ist die gleiche Strecke). Hier gibt es Toiletten und Bänke, der optimale Platz für eine Pause bevor man den Weg wieder zurück läuft.

Wer die Wanderung früh starten möchte, sollte schon eine Nacht vorher anreisen und auf dem DOC Campingplatz Stony Bay übernachten (https://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/places-to-go/coromandel/places/northern-coromandel/things-to-do/stony-bay-campsite/). Für uns war es einer der schönsten Campingplätze der DOC, total ruhig und abgelegen und umgeben von wunderschöner Landschaft. Kosten $13NZD pro Person und Nacht, es ist reichlich Platz und man muss wahrscheinlich nicht unbedingt vorher buchen. Der nächst gelegene Freedom Campingplatz ist hier: https://goo.gl/maps/RfbiU7Dw2z12 (Achtung: nur Self Contained Camper erlaubt).

Die Straße zur Stony Bay DOC Campsite und damit Startpunkt der Wanderung ist nicht asphaltiert und ungeeignet für größere Wohnwagen. Mit einem normalen Camper sollte man aber keine Probleme haben. Es ist immer zu empfehlen die Strecke weder bei starkem Regen noch nachts zu fahren und vorher die DOC Webseite zu Sperrungen zu checken.
Die ganze Wanderung kann übrigens auch aus der anderen Richtung von Fletchers Bay aus gemacht werden (60 km nördlich von Coromandel) – der Campingplatz ist ebenfalls sehr schön und sehr ähnlich ausgestattet zu Stony Bay.

Cape Kidnappers Walking Track

  • Hawkes Bay im Osten der Nordinsel (Entfernung von Napier: 20km, Hastings: 18km)
  • 5h hin und zurück, 19km insgesamt
  • Einfach

Bevor man die Wanderung startet, muss man unbedingt Ebbe und Flut checken (z.B. hier https://www.metservice.com/marine-surf/tides/cape-kidnappers) oder bei der Touristeninformation nachfragen. Die Wanderung sollte möglichst während der Ebbe gestartet werden, spätestens aber 4h bevor die Flut erreicht ist. Zu bewundern gibt es die größte zugängliche Ganet-Vogelkolonie in Neuseeland sowie eine einzigartige und atemberaubende Küstenlandschaft. Der Weg führt am Fuß der Steilküste auf einem schmalen Streifen Land entlang und nur die letzten 1,5km gehen bergauf zur Vogelkolonie. Die Maori Geschichte erzählt, dass Maui einst den Kieferknochen seiner Großmutter als Haken zum Fischen benutzt hat, und dabei die Nordinsel Neuseelands aus dem Meer gezogen hat (der Name der Nordinsel in Maori “Te-Ika-a-Māui” bedeutet “the fish of Māui”). Der heilige Kieferknochen bildet die Landschaft, die heute als Hawke’s Bay bekannt ist. Man sollte während der Wanderung keine zu großen Pausen einlegen, wenn man nicht von der Flut überrascht werden will.

4km vom Startpunkt entfernt ist ein sehr schöner Freedom Campingplatz für Self Contained Camper: https://goo.gl/maps/8t19kiG17hD2

Wer kein großer Fan von Strandspaziergängen ist, sollte sich wahrscheinlich eine andere Wanderung aussuchen. Die Landschaft ist wirklich sehr schön, aber wer eher die “klassichen” Wanderungen in Neuseeland bevorzugt, könnte sich hier ein wenig langweilen.

Great Walk Lake Waikaremoana

  • Lake Waikaremoana, 90km östlich von Rotorua (Gravel Road) oder 46km westlich von Wairoa (ca. 15km Gravel Road, ansonsten asphaltiert)
  • 3-4 Tage, 46km
  • Schwierig

In Neuseeland gibt es insgesamt neun “Great Walks”, Wanderungen die in den schönsten Regionen des Landes liegen. Im Gegensatz zu den Great Walks auf der Südinsel scheint der Lake Waikaremoana ein absoluter Geheimtipp zu sein, denn die Preise sind noch moderat (32$ pro Nacht und Person) und die Hütten sind noch nicht Monate im Voraus ausgebucht. Noch dazu ist der Track super für Anfänger geeignet, die Strecke ist moderat und im nicht-alpinen Gebiet. Unser absolutes Highlight auf der Nordinsel und wer die Zeit hat, sollte dieses Abenteuer nicht verpassen!

Der Great Walk kann in zwei Richtungen gelaufen werden: von Onepoto zur Whanganui Hut oder umgekehrt. Je nach dem wo man sein Auto abstellen möchte, sollte man entscheiden in welche Richtung man den Walk beginnt. Transport zum Ende oder Anfang der Strecke benötigt man aber in jedem Fall, da die Wanderung kein Loop ist und keine Möglichkeit besteht wieder zum Ausgangspunkt zurück zu kommen (außer man läuft komplett zurück, siehe Streckenübersicht hier: Lake Waikaremoana Map). Der einzige Anbieter vor Ort ist Big Bush Water Taxi (Kosten 50$ für eine Strecke bzw. 60$ hin und zurück). Uns wurde außerdem vorher von der DOC geraten, den Track aus Richtung Whanganui nach Onepoto zu starten, da der Anstieg zum Panekire Gipfel von dieser Seite aus leichter sein soll.

  • Tag 1: Whanganui Hut nach Marauiti Hut: 17km, 6-7h – der Walk beginnt von dieser Seite relativ einfach. Die Strecke ist groesstenteils flach und man hat immer wieder einen tollen Ausblick auf den See. Kleinere Anstiege fuehren vorbei an einem Kiwi Schutzgebiet und durch wunderschoenen Wald.
  • Tag 2: Marauiti Hut nach Panekire Hut: 20km, 8h – der wohl anstrengendste Teil der Strecke beginnt zunächst wieder flach, auf dem mittleren Abschnitt geht es einige Höhenmeter hinauf und wieder hinunter, bis man schließlich die Waiopaoa Hut erreicht. Hier kann man sehr gut eine Pause einlegen, bevor der Aufstieg auf den Panekire Bluff durch den zauberhaften Wald beginnt – 8km und ca. 600 Höhenmeter sind der letzte Teil an diesem zweiten Tag. Wer sich eine Nacht länger Zeit lassen möchte, sollte in der Waiopaoa Hut übernachten – definitiv die schönste Hütte auf dem gesamten Walk.
  • Tag 3: Panekire Hut nach Onepto: 9km, 4-5h – nun ist es fast geschafft. Der letzte Teil der Strecke geht größtenteils bergab, mit atemberaubenden Aussichten auf den See und den umliegenden Te Urewera Wald. Dieser Teil der Strecke ist wohl das Herzstück des Great Walks und man sollte sich ausreichend Zeit zum geniessen der Aussicht lassen.

Um ausreichend Zeit zu haben, macht es Sinn eine Nacht vor der Wanderung anzureisen und z.B. Lake Waikaremoana Holiday Park (https://www.doc.govt.nz/waikaremoana-holiday-park) zu übernachten. Auf dem Campingplatz ist auch der Startpunkt der Big Bush Wassertaxis und man kann sein Auto sicher hier stehen lassen, daher bietet es sich an hier zu übernachten und morgens direkt zu starten. Es gibt auch einen kostenlosen Campingplatz zwischen Onepoto und dem Waikaremoana Holidday Park.

Es kann passieren, dass man die Hütten nur mit wenig oder gar keinem Feuerholz vorfindet. Daher Anzünder, Zeitung oder sonstiges brennbares Material im Gepäck haben um zumindest ein Feuer zu starten und evtl. nasses Brennholz zu trocknen. Vor allem in der Panekire Hut kann es nachts unter 0 Grad kalt werden (nicht nur im Winter!) – eine passende Ausrüstung ist also sehr wichtig. Im Umkreis von mindestens 50 km ist kein Handyempfang, daher sollte man vorher jemanden über seine Pläne informieren wenn man alleine unterwegs ist.